Bildung darf keine Frage des Geldes sein

Ich selber stamme aus einer Familie mit 3 Geschwistern in der meine Eltern jeden Pfennig umdrehen mussten, damit wir Kinder eine ordentliche Schul- und Berufsausbildung erfahren konnten. Chancengleichheit liegt mir daher sehr am Herzen. Hier hat der Bund, aber insbesondere auch die Landesregierung einen wichtigen Beitrag zu leisten.

Da sind wir auf einem guten Weg.
Warum? Bildung von der Kita bis zur Hochschule ist bei uns gebührenfrei. Wir geben deutlich mehr für frühkindliche Bildung aus. Denn Bildung ist die beste Investition. Nicht nur als Zukunftssicherung für die Wirtschaft, sondern auch als Schlüssel für den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft.

Gute Arbeit für alle

Die Grundlage einer sozialen und gerechten Politik ist die Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen. Sowie eine faire und angemessene Entlohnung. Alle Menschen müssen mit ihrem Einkommen ein freies und würdiges Leben gestalten können.

Ich selber habe in einem Lebensabschnitt erfahren müssen, wie schwer es ist als alleinerziehende Mutter meinen Kindern wirtschaftliche Sicherheit und gleichzeitig auch Geborgenheit bieten zu können. Daher darf Kind und Karriere kein Widerspruch sein.

Gleicher Lohn für Frau und Mann ist mir wichtig. Ich kämpfe für gesunde und sichere Beschäftigungsverhältnisse!

Wenn die Balance von Arbeit und Freizeit, von Karriere und Kindern, von Erfolg und Gesundheit immer besser gelingt, dann bedeutet das Fortschritt für den Einzelnen, aber auch für unsere Gesellschaft.

Sicherung der Gesundheitsversorgung

Knapp 35 Jahre war ich als Krankenschwester tätig. Die Sorgen und Nöte von Patienten, älteren Menschen, aber auch die Zwänge aller im Gesundheitswesen Beschäftigten habe ich kennen gelernt. Daher ist mir der Erhalt und Ausbau der Krankenhäuser im Kreis Herford und insbesondere das Lukaskrankenhaus in Bünde sowie das HDZ in Bad Oeynhausen als Gesundheitsstandort für eine ortsnahe sichere Versorgung wichtig.

Das gilt auch bei der Versorgung mit Hausärzten im Kreis Herford. Es müssen Anreize geschaffen werden, damit sich Hausärzte auch im ländlichen Bereich niederlassen.

Vielfalt und innere Sicherheit

…ein Widerspruch? ...Auf keinen Fall!

Gerade Nordrhein-Westfalen hat von dem Zuzug unterschiedlichster Nationalitäten und Kulturen profitiert. Das hat gut geklappt. Warum nicht auch in Zukunft? Als Kind der Nachkriegsgeneration habe ich diese gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung in unserem Land erfahren dürfen und ich werde mich dafür einsetzen, dass kein Mensch in unserem Land wegen seiner Herkunft/Glauben diskriminiert wird, denn gerade wir Deutschen tragen hier auch eine besondere Verantwortung.


Natürlich funktioniert eine offene Gesellschaft nur bei gegenseitigem Respekt, Nächstenliebe und Solidarität. Daher sollten bei uns all die Platz haben, die unsere Gesetze und Werte achten. Für diese Menschen wollen wir Integration verbessern.

Aber diejenigen, die unsere Gesetze und Werte nicht respektieren, müssen wir mit einem starken Staat konfrontieren. Daher haben wir in NRW die Polizei personell gestärkt und wir wollen diesen Weg weiter fortführen.

Weitere persönliche Stationen:

1959 geboren und aufgewachsen in Löhne
 
1975 Fachoberschulreife

1979 erfolgreicher Ausbildungsabschluss zur Krankenschwester
 
Bis 2010 Krankenschwester im HDZ, Bad Oeynhausen, freigestellte Betriebsrätin
 
1996 Eintritt in die SPD
 
von 1999 - 2010 SPD-Ratsmitglied der Stadt Löhne
 
Ab 2010 Ihre Landtagsabgeordnete im Wahlkreis 91 Herford II 
 
2012 Mitglied im Landesvorstand der NRW-SPD, sowie Mitglied im ständigen Ausschuss für politische Verantwortung der Ev. Kirche von Westf. ( EkvW).
 
2017 Ordnungspolitischer Beirat der Westdeutschen Spielbanken GmbH
 
2018 Beiratsvorsitzende der Justizvollzugsanstalt Herford
 
 
Weitere Mitgliedschaften/Ehrenämter:
Ver.di, Arbeiterwohlfahrt, Nicaraguaverein, Verein für Kommunikation und politische Bildung in Löhne, Kanuverein, Förderverein Herzensmittel am Herz- und Diabeteszentrum, im Kirchenchor, im Förderverein des Lukas – Krankenhaus Bünde, beim SovD und bei den Landfrauen.
 

Politische Schwerpunkte:
Arbeit, Gesundheit, Soziales und Integration
 

Persönliche Interessen/Hobbys:
Familie, Fahrrad fahren, Garten

Immer für Sie da

Lassen Sie uns gemeinsam unser Land bestmöglich gestalten. Die zentrale Frage lautet: Wie wollen wir im 21. Jahrhundert leben? Es gibt viele weitere Herausforderungen. Ob Digitalisierung, Globalisierung oder demographischer Wandel. Auch diese Herausforderungen möchte ich gerne mit Ihnen gemeinsam so gestalten dass auch die unser tägliches Leben verbessern. Ich versuche so oft wie möglich selber vor Ort zu sein um mit Ihnen ins Gespräch zu kommen. Denn auch als Politikerin möchte ich weiterhin mitten im Leben stehen, den Menschen zuhören und mich für sie einsetzen. Nur so kann ich die Wünsche der Menschen in unsere Region aufnehmen und an deren Umsetzung mitwirken. Gerne können Sie mich aber auch direkt ansprechen!


Hier erreichen Sie mich!