Sport fürs Gehirn

von Gaby Arndt

c/o Gaby Arndt

Hücker-Aschen (ack). Entstanden aus einer lockeren Schachrunde um Hermann Dieckmann im Jahr 1977 ist das Mühlenhof-Turnier heute eine Traditionsveranstaltung. Beim diesjährigen Turnier wird das 30-jährige Jubiläum gefeiert. Dass es beim Schach keineswegs leise zugehen muss, wurde bei diesem Volksfest schnell deutlich.

»Wir haben in einer Periode von 20 Sonnentagen den einzigen Regentag erwischt. Das Wetter ist so, wie es ist. Nach einem Anruf beim Meteorologen vom Dienst des Deutschen Wetteramtes war klar, dass das Turnier nicht an der Mühle stattfinden kann«, erklärte Hermann Dieckmann von der Schachgemeinschaft Hücker-Aschen. Die Mannschaften trafen sich, und das ist ebenfalls schon Tradition bei schlechtem Wetter, auf dem Riepenhof in der Nähe der Mühle.

»Das traditionelle Turnier bringt Generationen zusammen. Es wird von großem ehrenamtlichem Engagement getragen und ist aus dem Ortsteil Hücker-Aschen nicht mehr wegzudenken. Hermann Dieckmann ist der Motor dieser Veranstaltung«, sagte Anne Beckmann, stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Spenge.

Auch die SPD-Landtagsabgeordnete Angela Lück war vor Ort, um den Schachspielern die Daumen zu drücken. »Schach ist ein Sport. Dafür braucht man Kondition. Er kann auch dabei helfen, schulische Leistungen zu verbessern. Mit viel ehrenamtlichem Engagement gelingt es jedes Jahr, das Schachturnier hier stattfinden zu lassen«, sagte die Landtagsabgeordnete.

Die 21 Kindermannschaften traten in sieben Runden im »Schweizer System« gegeneinander an. Die 25 6er-Mannschaften in vier Runden. Beim »Schweizer System« spielen Gewinner gegen Gewinner und Verlierer gegen Verlierer.

Ein besonderer Hingucker waren die Schachspieler des Vereins des niedersächsischen Oberligisten SK Nordhorn-Blanke. Verkleidet als Superhelden wie Hulk und Robin, nahmen sie am Turnier teil. Zum ersten Mal dabei war die Mannschaft der SV Lonneker aus den Niederlanden. Ob Hobbyspieler oder Könner, beim Mühlenhof- Schachturnier ist jeder willkommen. Darum gibt es auch immer eine Einzelspielerbörse.

Für musikalische Unterhaltung sorgte der Chor Rodnik – die Quelle aus Herford. »Wir singen russische Volksmusik und Schlager, haben aber auch ein internationales Repertoire«, erklärte Chorleiterin Lidia Wingert.

Westfalen-Blatt, 28.06.2017

 

 

 

Eine Neuheit auf dem Markt das didaktische Schachspiel

c/o Gaby Arndt

Der Mindener Produktdesigner Sascha Wlaschek entwickelte aus Holz ein handgefertigtes Schachspiel im Prowerk Bethel in Bielefeld. Seine Motivation, geistig behinderten Menschen den Zugang zum Schachspielen zu ermöglichen. Nach der Fertigstellung war ihm klar, dass dieses didaktische Spiel mit den ungewöhnlichen Figuren und der Steckvorrichtung mehr kann.

 

So nahm er das Mühlenhof-Turnier zum Anlass seinen Prototyp dem Vorsitzenden des Schachvereins Hücker-Aschen Hermann Dieckmann, dem Sportstadtverbandsvorsitzenden Reinhold Hübers und der Landtagsabgeordneten Angela Lück zu präsentieren.

 

„Dieses neue Schachspiel soll Kindern den leichten Zugang zum Schachspielen ermöglichen. Die ungewöhnlichen Figuren sollen durch ihr einzigartiges Aussehen einfachere Erklärungen für die einzelnen Zugmöglichkeiten geben“, erklärte Wlaschek. „An der Figur des Königs, die als große „1“ geformt ist, wird die Möglichkeit des Zuges erklärt. Das Pferd (Springer) wird als „L“ mit einer unterhalb befestigten Sprungfeder dargestellt. „L“ gibt den Richtungswechsel und die unterschiedliche Setzlänge vor, die Feder erklärt, dass dies die einzige Figur im Spiel ist die überspringen darf.“, so der Erfinder.

 

Hermann Dieckmann sammelte sofort einige der jüngsten Nachwuchsspieler ein, und erklärte mit kurzen Worten die Bedeutung der Spielfiguren. Sofort begann eine Spielaktivität, die alle Anwesenden in Erstaunen setzte. Es kam sprichwörtlich Bewegung ins Spiel. Damit war allen klar, dass nicht nur die einfache Erklärbarkeit des Spieles ein großer Spaßfaktor ist, sondern auch die Tatsache, dass es ein Steckspiel ist, die Kindern auch weiterhin ihren natürlichen Bewegungsdrang ermöglichen, ohne dabei sämtliche Spielzüge zunichte zu machen.

 

Im Oktober soll das didaktische Schachbrett überall erhältlich sein. Für ganz Eifrige gibt es die Möglichkeit dieses direkt bei www.prowerk-bethel zu bestellen.

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben