Ein Tatkrafttag in der AWO OGS Südlengerheide in Bünde

von Gaby Arndt

c/o Gaby Arndt

Bünde. Frau Lück besuchte die OGS Südlengerheide am Mittag und „hospitierte“ bei Herrn Timo Mathuse in der Gruppe. Aufgrund der Aktion „Gute OGS darf keine Glückssache sein“, wurden Forderungen der Wohlfahrtsverbände an die NRW Landesregierung übergeben. Die Freie Wohlfahrtspflege fordert

  1. die Festlegung von Standards.
  2. eine gesetzliche Regelung.
  3. höhere und einheitliche Förderbeträge.
  4. ein weiteres Ausbauprogramm.

Im Rahmen der Kundgebung vor dem Düsseldorfer Landtag am 12.07.2017 kam es zu einem trägerübergreifenden Arbeitstreffen in Enger und zu der Einladung unterschiedliche OGS kennen zu lernen.

Frau Lück machte sich ein Bild bei der Mittagsessensituation in der neugestalteten OGS-Mensa. Gemeinsam aß sie mit den Kindern am Tisch und hörte sich die spannenden Geschichten der Kinder an. Anschließend ging es zum Toben in den Schnee. Bei Schneefall bauten die Kinder einen Schneemann und warfen um die Wette mit Schneebällen. Am Nachmittag nahm sie an der „Advents-Runde“ der Hexengruppe teil. Im reihum Gespräch erzählte sie, wie auch die Kinder, von ihren Wochenenderlebnissen. Bei Kerzenlicht und selbstgebackenen Keksen öffneten die Kinder ihr 11. Törchen am Adventskalender.

Im Nachgespräch zwischen Frau Angela Lück, Herrn Timo Mathuse und Frau Renate Purwins-Oltmanns ging es um die personelle Situation der OGSen. Gelobt wurden die qualitative pädagogische Arbeit und das Engagement der KollegInnen in der OGS Südlengerheide. Die Einrichtungen stoßen in ihrer Arbeit immer wieder an ihre Grenzen, da festgelegte Standards und einheitliche Finanzierungen in den Kommunen fehlen.

Wir freuen uns auf einen weiteren Besuch in der OGS Bad-Oeynhausen Eidinghausen im Februar 2018.

Zurück

Einen Kommentar schreiben